Am 1. Juli 1996 wurde die 38. Regionalgruppe der MS-Gesellschaft im Oberwallis gegründet. Anfänglich fanden die Treffen bei einer Freiwilligen zu Hause statt. Man traf sich zu Kaffee und Kuchen oder auch einmal zu einem guten Glas Wein - was ja im Oberwallis nicht fehlen darf. Schon bald war klar, dass das Bedürfnis nach einer Anlaufstelle für MS-Betroffene und deren Angehörige auch in dieser Region vorhanden war.

Heute sind wir eine aktive Gruppe

Kurze Zeit später mussten wir unser Treffen aufgrund der Teilnehmerzahlen ins Wohnheim "Fux-campagna" verlegen, wo wir uns bis heute zusammenfinden. Da die Treffen jeweils am letzten Dienstag des Monats stattfinden, sind die jüngeren und noch berufstätigen Betroffenen in der Regionalgruppe etwas untervertreten. Wir würden aber gerne einmal etwas Spezielles für diese MS-Betroffenen organisieren. An Ideen fehlt es den mittlerweile 13 freiwillige HelferInnen und über 30 MS-Betroffenen nicht. Neben den gemütlichen Plaudernachmittagen zieht es die naturverbundenen Bergler immer wieder ins Freie. Wir machen Tagesausflüge wie zB. auf den Gornergrat, Riederalp, Goms ect. Auch die Spielbegeisterten kommen regelmässig auf ihre Kosten. Immer montags treffen sich sechs bis acht eingefleischte Jasser und geniessen das gemeinsame Spiel.

Kontakte über die Region hinaus

Die geographische Abgeschiedenheit hindert uns Oberwalliser nicht daran, Kontakt mit anderen Regionalgruppen aus der deutschsprachigen Schweiz zu haben. Die gemeinsamen Ausflüge mit unseren Nachbarn aus dem Norden sind nicht mehr aus dem Programm wegzudenken. Entweder kommt die Regionalgruppe Thun/Oberland zu uns ins Oberwallis oder wir reisen an den Thunersee, um zusammen eine schöne Schifffahrt zu unternehmen. Bei solchen Aussichten ist es nicht verwunderlich, dass die Beteiligung jeweils sehr gross ist. Obwohl die Regionalgruppe Oberwallis nicht zu den grössten Gruppen zählt, hat sie sich in den vielen Jahren ihres Bestehens einen guten Namen gemacht. Nebst verschiedenen Beiträge in der regionalen Presse, wirkt sie jedes Jahr am Risotto-Essen in Visp tatkräftig mit.
 

Martrithen