Das Wetter war nicht mehr so traumhaft wie die letzten Tage, neblig und leichter Regen. Aber wir wagten es trotzdem, die lang ersehnte Fahrt durchs Mattertal auf den auf 3100 m.ü.M liegenden Gornergrat. 

An die 20 Mitglieder mit HelferInnen bestiegen in Brig die Matterhorn-Gotthard-Bahn und los ging die wildromantische Fahrt durchs Tal. In Visp, St.Niklaus und Täsch stiegen noch weitere Teilnehmer zu. In Zermatt ging es dann, in einem für uns reservierten rollstuhlgängigen Bahnwagen mit der Gornergratbahn auf den Gornergrat.
Dort erwartete uns schon eine Steingeiss mit Jungtier. Wir verlagerten uns ins Restaurant an einen schön gedeckten Tisch. Klaus, unser Präsident und Ingrid, die Organisatorin des Ausfluges, hiessen uns herzlich Willkommen.
Ingrid erläutert die Geschichtezum Gornergrat: den Bau der Bahn und des Hotels um 1898 und wie sich alles bis heute entwickelte. Da Ingid in den nächsten Tagen einen Runden Geburtstag feiern durfte, offerierte sie der ganzen Gruppe ein tolles Apéro, und das auf 3100m!
Vielen Dank Ingrid!
Nach einem feinen Mittagessen, es begann bereits an zu schneien, traten wir die Rückreise an. Alle waren zufrieden und durften eine Menge schöner Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Gornergrat

Obwohl uns durch Wolken und Nebel die Sicht auf die imposante Berg und Gletscherwelt vergönnt blieb, war es das Wiedersehen und gemütliche Beisammensein wert.

Text und Bilder: Sue Aufdenblatten